Headerbild

Mitglieder Login

DRK Kreisverband Glauchau e.V.: Aktuelle Tarifsituation

14.März 2017

Der DRK Kreisverband Glauchau e.V. ist derzeit über die Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband Wohlfahrts- und Gesundheitsdienste e.V. und über den aktuellen
Tarifvertrag mit der Gewerkschaft DHV – Die Berufsgewerkschaft e.V., in einer wirksamen Tarifbindung. Dieser Tarifvertrag wurde in den letzten Jahren ständig weiterentwickelt und verbessert. Neben den kontinuierlichen Entgelterhöhungen gab es z.B. über die Neugestaltung der Eingruppierungsordnung auch strukturelle Verbesserungen.

Der aktuelle Entgelttarifvertrag gilt für das Jahr 2017. Zusätzlich wurden Ende
letzten Jahres ergänzenden Entgeltbestandteile verhandelt, die vielen Beschäftigten zu Gute kommen. Der Manteltarifvertrag wird zum Sommer diesen Jahres neu verhandelt und in diesem Zusammenhang auch die Entgelte ab 2018.

Die Tarifkommission hat bereits einen Forderungskatalog für die anstehenden Tarifverhandlungen erarbeitet. Stellvertretend können wir hier einige wichtige Punkte nennen:

  • Eine Anhebung der Entgelte um 10%
  • Die Festschreibung der jährlichen Sonderzahlung
  • Die Erhöhung der Zuschläge für Schichtarbeit
  • Die zusätzliche Vergütung von im Rahmen der Arbeitsbereitschaft geleisteten Arbeitsstunden

Die zügige Umsetzung der neuen Tarifbedingungen soll in absehbarer Zeit für
deutliche Einkommensverbesserungen im Bereich des Deutschen Roten Kreuzes Sachsen sorgen.

 

DRK Kreisverband Östliche Altmark e.V.: Tarifeinigung erreicht!

16. Januar 2017

Im Rahmen von schwierigen Tarifverhandlungen konnten für das Jahr 2017 mehrere Verbesserungen der bisherigen tariflichen Regelungen erreicht werden. Diese betreffen sowohl die Entgelte, als auch den Bereich des Manteltarifvertrages.

Die wichtigsten Ergebnisse im Einzelnen:

  • Steigerung der Entgelte zum 01. April 2017 um 45,-€ in jeder Entgeltgruppe und -stufe
  • Neuregelung der Entgelte für ErzieherInnen in Kindertagesstätten
  • Gemeinsame Vereinbarung zur angestrebten deutlichen Anhebung der Entgelte in den nächsten drei Jahren
  • Erhöhung des Urlaubsanspruchs auf 26 Tage, nach 5 Jahren auf 28 Tage, nach 10 Jahren auf 29 Tage und nach 15 Jahren auf 30 Tage
  • Erhöhung der Zuschläge für Nachtarbeit auf 1,30€ ab 2017 und 1,40€ ab 2018
  • Erhöhung der Wechselschichtzulage auf 92,03€ im Monat
  • Reduktion der möglichen Minusstundenzahl im Arbeitszeitkonto
  • Elternzeit bis zu einem Jahr führt nicht mehr zur Unterbrechung der Beschäftigungszeit

Arbeitgeberverband Wohlfahrts- und Gesundheitsdienste: Anpassung im laufenden Tarifvertrag

Im Vorfeld der für das Jahr 2017 anstehenden Tarifverhandlungen hat die DHV bereits einige wichtige Neuregelungen vereinbaren können, diese wirken ab dem 1. Januar 2017.

Nachfolgend die wichtigsten Änderungen im Tarifvertrag:

  • Zusätzliche Anhebung der Entgeltgruppe A um 20,- € in jeder Stufe
  • Tätigkeitsbezogene Zulagen für die Bereiche Pflegefachkräfte, Erzieher und Notfallsanitäter in Höhe von 150,- bis 300,- € je Monat
  • Kommende Steigerungen der Beiträge zur VBL werden (wesentlich besser als in anderen Tarifverträgen) im Bereich von 4,0 bis 5,5 Prozent hälftig vom Arbeitgeber getragen

Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage den genauen Wortlaut der Vereinbarung zur Verfügung. Wir betrachten diese Anpassungen als einen ersten Schritt auf dem Weg zur zeitgemäßen Neugestaltung der Entgeltsätze. Dafür brauchen wir besonders die Unterstützung aller Kolleginnen und Kollegen.

Gesundheitswesen: Erfolgreicher Tarifabschluss - 4,3 % Lohnerhöhung!

5. Dezember 2016

In intensiven Verhandlungen hat die DHV Tarifkommission im Bereich DRK Kreisverband Naumburg/Nebra e.V, Pflegezentrum Naumburg GmbH und Pflegezentrum Laucha GmbH für das Jahr 2017 eine  deutliche Lohnerhöhung erreicht. Die Entgelte steigen zum 1. Januar um 4,3 %!
Ebenso wurde die Gewährung von Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld) im bisherigen Rahmen vereinbart.

Festgeschrieben wurde auch die Neugestaltung der Entgeltstruktur, diese wird in Zukunft die Betriebszugehörigkeit berücksichtigen. Die dafür notwendigen Restverhandlungen werden im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen. Zum Beginn des Jahres 2018 soll die neue Tabelle in Kraft treten. Damit gehen dann weitere deutliche Entgeltanhebungen einher.

RehaKlinikum Bad Säckingen: DHV-Tarifforderung

Verhandlungen beginnen am 22. November 2016

Bereits am 4. August 2016 wurde in einer DHV-Mitgliederversammlung (Tarifkommission) die Situation im Hause des RehaKlinikums Bad Säckingen GmbH erörtet und eine Tarif­forderung für die anstehende Tarifverhandlung aufgestellt. Im Hinblick auf die damals noch nicht abzusehende wirtschaftliche Situation, war man übereingekommen, die Tarif­ forderung erst dann zu veröffentlichen, wenn seitens der Geschäftsleitung konkretere Angaben zum Geschäftsverlauf und zum erwartenden Geschäftsergebnis 2016 erfolgen. Nach den uns genannten Informationen kommt das RehaKiinikum wieder in "ruhigeres Fahrwasser" und kann für das Jahr 2016 mit einem positiven Geschäftsergebnis rechnen.

Dies ist für alle Mitarbeiter eine erfreuliche Nachricht zumal der Notlagen-Tarifvertrag (NTV) zum 31. Dezember 2016 ausläuft und keine Fortsetzung eines NTV mehr nötig sein wird. Vielmehr ist davon auszugehen, dass § 3 des NTV greift, wonach abhängig vom wirt­schaftlichen Erfolg eine erfolgsabhängige Zahlung bis zu 25% eines Septembergehaltes gezahlt werden kann. Die mögliche Auszahlung erfolgt nach einem Gesellschafter­beschluss.

Es ergibt sich folgende Tarifsituation:

1. Der Notlagentarifvertrag läuft zum 31. Dezember 2016 aus.
2. Der Entgelttarifvertrag wurde von der DHV zum 31. Dezember 2016 gekündigt.
3. Der Manteltarifvertrag und der Tarifvertrag für Auszubildende gelten weiter.


Die DHV-Tarifkommission hat folgende Tarifforderung beschlossen:

1. Eine Einmalzahlung von 500 Euro zahlbar mit dem Dezembergehalt 2016 (Aufrechnung mit Leistungen nach § 3 NTV)
2. Lineare  Gehaltssteigerung von 5 % ab Januar 2017 mit einer Laufzeit von 12 Monaten

Die erste Verhandlungsrunde findet am 22. November 2016 statt.

Für Sie verhandeln: Hans Hebeisen, Ulrike Rietzel, Martina Robert, Katharina Rossberg und Roland Zimmermann.

Tagung der Bundesfachgruppe Gesundheitswesen und soziale Dienste

Am 7. und 8. November 2016 trafen sich Mitglieder der Bundesfachgruppe Gesundheitswesen und soziale Dienste zu ihrer turnusmäßigen Herbsttagung in Magdeburg.

Am Anfang der beiden Tage stand ein intensiver Erfahrungsaustausch durch die Mitglieder der Fachgruppe. Dabei wurden zahlreiche aktuelle Themen aus dem Bereich Gesundheits- und Sozialwesen aufgegriffen. Als flächendeckendes Problem stellte sich dabei die unzureichende personelle Situation dar. Die vorgegebenen Personalschlüssel in den Bereichen Altenhilfe, Rettungsdienst und Kinder- und Jugendhilfe sind ohnehin schon sehr knapp. Dazu kommen häufig noch hohe Krankenstände und nichtbesetzte Personalstellen. Im Ergebnis werden die eingesetzten Kolleginnen und Kollegen oft bis an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit belastet. Dieser Zustand ist auf Dauer nicht akzeptabel und führt zu weiter steigenden Ausfallzahlen.

Ein weiterer wichtiger Diskussionspunkt stellt die perspektivische Entwicklung der Entgeltstrukturen im Gesundheits- und Sozialwesen dar. Die Bundesfachgruppe empfiehlt den Tarifkommissionen, verstärkt über die Gestaltung von differenzierten Entgeltmodellen zu beraten und neue Lösungsansätze zu entwickeln.

Am Ende der Tagung erstellte die Bundesfachgruppe eine Stellungnahme zur Forderung der Aufwertung sozialer Berufe.

Das nächste Treffen findet im Frühjahr 2017 in Leipzig statt.

161108 BFG Gesundheit magdeburg

Die Bundesfachgruppe Gesundheiswesen traf sich in Magdeburg

Tarifgemeinschaft DRK LV Thüringen: Tarifverhandlungen ohne Einigung vertagt

Am heutigen Dienstag wurden die Tarifverhandlungen zwischen der DHV und der Tarifgemeinschaft des DRK Landesverbandes Thüringen fortgesetzt.

Die Tarifvertragsparteien tauschten in mehreren Verhandlungsrunden noch einmal nachdrücklich ihre Positionen aus. Im Verlauf des Tages signalisierte die Arbeitgeberseite erstmals ihre Bereitschaft, Verhandlungen zu einer zeitgemäßen und attraktiven Neugestaltung des Manteltarifvertrages aufzunehmen. Diese war von der DHV Tarifkommission in den letzten Jahren immer wieder angemahnt worden.

Zur Überbrückung des Zwischenzeitraumes unterbreitete die Arbeitgeberseite parallel ein Angebot zur Steigerung der Entgelte und Azubivergütungen.

Die Tarifkommission bewertete das Angebot als einen ersten Schritt in die richtige Richtung und wird das weitere Vorgehen auf ihrer nächsten Sitzung abstimmen.
Als Termin für die Fortführung der Verhandlungen wurde der 1. Dezember 2016 festgelegt.

DRK Kreisverband Naumburg/Nebra e.V.: Erster Erfolg in den laufenden Tarifverhandlungen: 400,-€ Einmalzahlung

Vor kurzem haben die Verhandlungen für einen neuen Tarifvertrag mit dem DRK Kreisverband Naumburg/Nebra e.V. begonnen.
Vorrangiges Ziel der Verhandlung, ist die Schaffung einer neuen und zeitgemäßen Entgeltstruktur. Dabei sollen die im Unternehmen zurückgelegten Beschäftigungsjahre durch finanzielle Steigerungsstufen honoriert werden. Zusätzlich sollen die Entgeltgruppen mit den einzelnen Tätigkeitsmerkmalen neu geordnet werden, um die Attraktivität der Tätigkeiten zu erhöhen.
Zur Überbrückung der Zeit zwischen dem Ende der letzten Entgelterhöhung und dem Inkrafttreten der Neuregelungen, haben sich die Verhandlungsparteien auf eine Einmalzahlung verständigt. Diese beträgt 400,- € für vollzeitbeschäftigte Mitarbeiter, bei Teilzeit entsprechend anteilig. Die Zahlung erfolgt jeweils hälftig mit dem Gehalt für Oktober und Dezember. Die Verhandlungen werden im Oktober fortgesetzt.

DRK Thüringen: Informationsstand am Montag in Erfurt

Die DHV – Die Berufsgewerkschaft e.V., Landesverband Mitteldeutschland, wird am Montag, den 19. September 2016, von 13:00 bis 17:00 Uhr am Angerdreieck in Erfurt einen Informationsstand zu den aktuell brennenden Themen der Wohlfahrtspflege durchführen.
Wir wollen besonders auf die schwierigen Bedingungen im Hinblick auf die Arbeitszeiten im Rettungsdienst, die nicht ausreichenden Personalschlüssel im Pflegebereich und die Personalsituation in den Kindertagesstätten aufmerksam machen.
Hintergrund der Aktion sind die derzeit laufenden Tarifverhandlungen mit dem Deutschen Roten Kreuz in Thüringen. Durch die nicht zufriedenstellenden Refinanzierungsbedingungen der Kranken- und Pflegekassen, sowie der Kommunen, gestalten sich diese Verhandlungen immer schwieriger. Darauf wollen wir die Öffentlichkeit und die politischen Entscheidungsträger aufmerksam machen.
Unser Ziel ist es, deutlich verbesserte Entgelt- und Arbeitsbedingungen für die ca. 4000 Beschäftigten beim Deutschen Roten Kreuz in Thüringen durchzusetzen.
Über einen Besuch an unserem Stand würden wir uns freuen.

Tarifverhandlungen mit dem DRK Kreisverband Naumburg/Nebra e.V. haben wieder begonnen

Nach einem längeren Stillstand konnten die Tarifverhandlungen mit dem DRK Kreisverband Naumburg/Nebra e.V. und zwei Tochtergesellschaften wieder aufgenommen werden. Über Monate hinweg hatte sich die Arbeitgeberseite den anstehenden Neuverhandlungen der Tarifverträge widersetzt. Die DHV und ihre Mitgliedern hatten in dieser Zeit mehrfach nachdrücklich die Wiederaufnahme der Gespräche gefordert. Parallel sprach sich ein großer Teil der Beschäftigten im örtlichen DRK in einer gemeinsamen Unterschriftenaktion für eine Fortführung der Tarifarbeit mit der DHV aus. Ebenso bezog auch der Betriebsrat eindeutig Position für die DHV und teilte dies der Arbeitgeberseite schriftlich mit. Im Ergebnis dieser Aktivitäten lenkte die Gegenseite ein und erklärte die Rückkehr an den Verhandlungstisch. Ende August fand ein erstes Gespräch zwischen der Tarifkommission der DHV und dem Arbeitgeber statt. In diesem Gespräch verständigten sich beide Seiten auf das von der DHV geforderte Ziel einer neuen und attraktiveren Entgeltstruktur. Damit soll die Grundlage für eine deutliche Verbesserung der Entgelte geschaffen werden. Im September werden die Tarifverhandlungen fortgeführt.