Headerbild

Mitglieder Login

1. Mai-Feier des CGB-Landesverbands Saarland

02. Mai 2019

In diesem Jahr hielten die Mitgliedsgewerkschaften des CBB-Landesverbandes Saarland ihre traditionelle Veranstaltung zum 1. Mai auf dem Gipfel des Schaumbergs bei Tholey ab. Das diesjährige Motto „Ein Herz für Europa – CGB“ sollte die Reden und die angeregten Diskussionen klar bestimmen. Angesichts der am 26. Mai anstehenden Europawahlen wurde das Thema mit Begeisterung aufgegriffen.

Etwa 60 christliche Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen, wie auch ihre Familienmitglieder, fanden sich bei bestem Wetter auf dem immerhin 568 Metern hohen Schaumberg ein. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den CGB- und DHV Landesverbandsvorsitzenden Hans-Rudolf Folz. Dieser begrüßte die Anwesenden herzlich und erinnerte an die große historische Bedeutung des 1. Mai für die Arbeiterbewegung und ihre Organisationen. Aber auch heute müsse man sich seine Bedeutung für die Gewerkschaften immer wieder in Erinnerung rufen, damit er nicht zu einem inhaltsleeren Feiertag verkomme.

Als nächster Ergriff der Geschäftsführer des DHV-Landesverbands Lukas Menzel das Wort. Dieser wies in seinem Vortrag auf die europäische Vernetzung des Saarlandes hin und erläuterte, welche Bedeutung dem Schaumberg, innerhalb der Geschichte der Saarregion, immer wieder zugekommen war. Neben den verschiedenen Bebauungen und Nutzungen des Schaumbergplateaus, erinnerte er auch an die Bedeutung des Berges als Versammlungsort der christlichen Gewerkschaftsjugend ab 1949. Heute befindet sich auf dem Gipfel die deutsch-französische Begegnungsstätte, ein Symbol der Aussöhnung zwischen den Nationen und ein Ausdruck der Hoffnung auf einen anhaltenden Frieden in Europa nach den Schrecken der beiden Weltkriege.

Die Landesgeschäftsführerin der GÖD Nicole Lagaly hielt im Anschluss ein deutliches Plädoyer für den Erhalt des europäischen Gedankens und erinnerte daran, dass die Errungenschaften der Vergangenheit keine Selbstverständlichkeit sind. Um das Projekt Europa zum Erfolg zu führen, bedarf es größerer Beteiligung seiner aller, damit die Idee der europäischen Einigung auch wieder von den Überzeugungen der Bürger getragen wird.

Der auf Ausgleich bedachte Vortrag des CGB Bundesvorsitzenden Adalbert Ewen erinnerte an die Errungenschaften der EU für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, aber er warnte auch vor unbedachtem Reformeifer. Die Lebensverhältnisse und -bedingungen in den verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten sind schlicht und ergreifend viel zu unterschiedlich, als dass eine zentral gesteuerte Vereinheitlichung Erfolg haben könnte. Ohne die jeweiligen lokalen Gegebenheiten zu bedenken, könnten von unbedachten Projekten im Bereich des Mindestlohns oder des Kranken- und Sozialversicherungswesens für die arbeitenden Menschen in Europa große Gefahren ausgehen.     

Im Anschluss an den offiziellen Teil, bot sich den Anwesenden die Möglichkeit den Schaumberg unter der Führung des ortskundigen CGM Geschäftsführers Achim Leist auf dem „Herz-Wanderweg“ zu umrunden. Der Tag klang schließlich bei einem reichhaltigen Büffet, gekühlten Getränken und fröhliche Diskussionen im „Himmelszelt“ auf dem Schaumbergplateau aus.