Headerbild

Mitglieder Login

Betriebsversammlung Metro Cash und Carry Koblenz

28.09.2015

Bei der diesjährigen Betriebsversammlung am 26. September 2015 in Koblenz war der Themenschwerpunkt die Umstrukturierung des Metro Konzerns, sowie deren Auswirkungen auf die einzelnen Mitarbeiter und Standorte.
Die Konzernspitze kündigte im Rahmen der Betriebsrätekonferenz MCCD in Köln an, dass die Sachkostenquote auf unter 20 % gesenkt werden muss.
Hierbei darf nicht außer Acht gelassen werden, dass ein Bestandteil der Sachkosten, die PERSONALKOSTEN sind. Eine Senkung der Sachkosten durch Personalabbau darf nicht stattfinden.
Bei der letzten Mitarbeiterversammlung im Großmarkt Koblenz richtete der Betriebsratsvorsitzende P. Loyo sowie die Belegschaft große Aufmerksamkeit  auf die Umstellung des Kassensystems sowie den geplanten bevorstehenden Umbau des Standortes. Die Mitarbeiter/innen des Checkoutes sollen in Zukunft gleichzeitig die Ware erfassen und kassieren. Was bei diesen Maßnahme viel zu häufig auf der Strecke bleiben wird ist die Kundenzufriedenheit.
Denn: Personalabbau ist Bestandteil der genannten Maßnahmen

Durch unsere Informationen ist bereits bekannt, dass das neue Kassensystem, an den Standorten wo es bereits eingeführt wurde, derzeitig mit einem höheren Zeitaufwand, sowohl für den Kunden als auch für die Mitarbeiter/innen, verbunden ist.
Abschließend möchte ich den nötigen Umbau und die nötigen Investitionen nennen, die die Metro tätigt, um weiter erfolgreich am Markt zu bestehen. Hierbei dürfen die Investitionen nicht durch einen Stellenabbau gegengerechnet werden, sondern durch eine Steigerung des Umsatzes.

Michael Vittet
Regionalbetreuer Rheinland-Pfalz/Saar