Headerbild

Mitglieder Login

Gesamtbetriebsratskonferrenz Metro C & C GmbH Köln

27.05.2016

Vom 23. bis 25. Mai 2016 kamen über 300 Betriebsräte der Metro Cash & Carry Deutschland GmbH in Köln zusammen.
Die neue Marschrichtung der Metro wurde vom neuen Vorsitzende der Geschäftsführung, Herrn Storck, gleich zu Beginn dargestellt. Mit zunehmender Dauer der Veranstaltung mehrten sich die Stimmen unter den Betriebsräten, man habe vieles von dem Gesagten und in Aussicht gestellten bereits vom scheidenden Geschäftsleiter gehört. Denn: Im Rahmen der Optimierungsmaßnahmen baute die Geschäftsführung bereits 1500 Arbeitsplätze ab. Diesen Verlust müssen die verbleibenden Mitarbeiter durch Mehrarbeit kompensieren, nicht zuletzt in den Märkten.
Als Vertreter der DHV sprach Michael Vittet zu den Anwesenden. Er wies darauf hin, dass die geplanten, baulichen Veränderungen in den Märkten, einen höheren Personalaufwand erforderlich machen. Der Kunde will hierbei an die Hand genommen werden und ist auf die Hilfe der Mitarbeiter vor Ort angewiesen. Ein guter Service gehört gerade im Bereich der Geschäftskunden in den Märkten für eine Zukunft der Metro C & C dazu. Hierbei lebt ein guter Service von den geschulten Mitarbeitern und deren zahlenmäßige Verfügbarkeit.     
Bei  der anschließenden Aussprache behielten die Betriebsräte Ihre Meinung nicht für sich. Die Geschäftsführung wurde gerade dafür kritisiert, dass die Umsetzung der neuen Ausrichtung der Metro in vielen Punkten Fehler in der Planung aufzeige. Ebenfalls kritisiert wurde der geplante Stellenabbau im Bereich des Einkaufs/Verwaltung. Diese Streichung führt direkt zu Schwierigkeiten in der gepalten Neuausrichtung im Bereich der Premium- und Lokalprodukte.
Der Vorsitzende der Geschäftsführung versicherte zum Abschluss, dass die Konzernleitung an die Metro C & C glaube und die bereit gestellten finanziellen Mittel für die Neuausrichtung, als Beweis für den Arbeitsplatzerhalt verstanden werden sollte.  Die DHV wird diese Zusage überwachen!