Headerbild

Mitglieder Login

Presseportal

Betriebsratswahlen bei Metro C & C Koblenz: DHV-Kandidaten mit sehr guten Ergebnissen

In der Zeit vom 08.03.2018 bis zum 10.03.2018 fanden bei Metro Cash & Carry bundesweit die Betriebsratswahlen statt, so auch im Markt Koblenz. Zu wählen war ein Betriebsrat von 9 Personen.

Die DHV darf sich über sehr gute Resultate freuen. Die DHV stellt drei Betriebsratsmitglieder und mit Herrn Paul Loyo auch den Betriebsratsvorsitzenden. Paul Loyo konnte sein sehr gutes Ergebnis im Vergleich zur Wahl 2014 noch steigern und sich prozentual verbessern. Dieser tolle Ausgang ist ein Beleg für die gute Arbeit des Betriebsrates.

Der DHV-Hauptvorstand und der Landesvorstand Rheinland-Pfalz/Saar gratulieren ganz herzlich und wünschen viel Erfolg bei der zukünftigen Arbeit.

Betriebsversammlung VR-Bank Neckar-Enz eG

Am 11.04.2018 fand in Besigheim, am Zusammenfluss von Neckar und Enz die Betriebsversammlung der VR-Bank Neckar-Enz eG statt. Auf Einladung des Betriebsratsvorsitzenden Armin Schmutz, nahm der DHV Geschäftsführer Baden-Württemberg Marc Endlich an der Betriebsversammlung teil. Die VR-Bank Neckar-Enz entstand in ihrer heutigen Form 2016 nach einer Fusion der VR-Bank Neckar-Enz eG, mit der Raiffeisenbank Kirchheim-Walheim eG, der Löchgauer Bank eG und der Raiffeisenbank Ingersheim eG. Durch den Fusionsprozess bedingt, wurde der Betriebsrat schon letztes Jahr neugewählt, so dass in 2018 keine Betriebsratswahl mehr durchzuführen ist.
In seinen Ausführungen berichtete Herr Endlich von den Ergebnissen der DHV Betriebsrätekonferenz, die am 22.01.2018 in Neu Isenburg bei Frankfurt stattgefunden hatte. Ziel der Konferenz war der Austausch über zu Zukunftsfragen der Tarifverträge im genossenschaftlichen Bankensektor. Die Betriebsräte hatten hier die Möglichkeit, DHV und AVR ihre Meinungen und Positionen für die kommenden Tarifgespräche mitzugeben.
DHV und AVR hatten im Tarifabschluss 2016 vereinbart, in 2018 Tarifgespräche zur Zukunftsfähigkeit der Tarifverträge aufzunehmen. Rasante Veränderungen der Arbeitswelt, insbesondere der demographische Wandel und die Digitalisierung von Arbeitsprozessen, stellen die Banken, die Betriebsräte und die Tarifpartner vor große Herausforderungen.
Die Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Volks- und Raiffeisenbanken ist oberstes Ziel, daher müssen die entsprechenden Maßnahmen mit der nötigen Entschlossenheit angegangen werden.
Die DHV sieht als die tarifpolitischen Herausforderungen und als mögliche Handlungsfelder:

  • Förderung Familie und Beruf
  • Gesunderhaltung der Beschäftigten
  • Gewinnen und Halten von Fachkräften
  • Herausforderungen der Digitalisierung meistern
  • Regelungen zum Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand
  • Für die Betriebsräte handhabbare Eingruppierungsregelungen

Als einige konkrete Beispiele, für mögliche Themen für die Tarifgespräche wurden genannt, die Förderung von Homeoffice-Arbeitsplätzen, ein Rückkehrrecht aus der Teilzeit in die Vollzeittätigkeit, die Verbesserung der Qualifizierung der Beschäftigten und der Ausbau der Teilzeitregelung für rentennahe Jahrgänge.
Ein weiterer Schwerpunkt wird auf der Neufassung der Eingruppierungsregelungen liegen. Diese bilden die Arbeitswelt der 1970er und 1980er Jahre ab und sind damit längst veraltet. Seinen Redebeitrag schloss Herr Endlich mit dem Hinweis auf den diesjährigen Bundesgewerkschaftstag und das 125 Jährigen Jubiläum unter dem Motto: „DHV mit Tradition in einer digitalisierten Arbeitswelt“.

Betriebsversammlung bei der Wüstenrot Bausparkasse AG

Am 11.04.2018 fand in der Hauptverwaltung der Wüstenrot Bausparkasse in Ludwigsburg die letzte Betriebsversammlung in der Amtszeit des aktuellen Betriebsrates statt. Auf Einladung des Betriebsratsvorsitzenden Andreas Rothbauer, nahm der DHV Geschäftsführer Baden-Württemberg Marc Endlich an der Versammlung teil. Neben dem Tätigkeitsbericht des Betriebsrates und den Ausführungen der Geschäftsführung zur wirtschaftlichen und personellen Lage des Unternehmens, lag der Hauptpunkt der Versammlung bei der Vorstellung der Kandidaten für die anstehende Betriebsratswahl. Hier hatte jeder Wahlbewerber 2 Minuten Zeit sich selbst, seine Beweggründe zur Kandidatur und mögliche Handlungsfelder vorzustellen.
Anders als bei den vorigen Wahlen, wird es bei der kommenden Wahl keine Listenwahl, sondern eine Personenwahl geben. Für die Wahl um die 17 Betriebsratsmandate, stellten sich beachtliche 43 Kandidatinnen und Kandidaten dem Votum ihrer Kolleginnen und Kollegen.
Unter den Bewerbern befinden sich insgesamt 12 DHV Mitglieder. Der Kollege Andreas Rothbauer, der bisherigen Vorsitzende des Betriebsrates und Mitglied des Aufsichtsrats der Wüstenrot Bausparkasse, sowie der Kollege Christoph Seeger, der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates und stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrates der Wüstenrot Bausparkasse, stellen sich erneut zur Wahl.
Wir wünsche allen DHV Kandidaten viel Erfolg bei der Wahl.

DHV vor Ort: Betriebsversammlung der A.Moksel GmbH Vion Food Group

Am 12.4.2018 fand eine Betriebsversammlung für die gewerblichen Mitarbeiter der A.Moksel GmbH in Buchloe statt, an der ca. 50 Mitarbeiter teilnahmen.
Auf der Tagesordnung standen Erläuterungen zum neu eigeführten Conduct of Ethics, dem Gesundheitsmanagement und dem von der DHV abgeschlossenen Entgeltarifvertrag
In Ihren Redebeiträgen gingen der Betriebsratsvorsitzende unser Mitglied Freddy Schütt und der Geschäftsführer des Landesverbandes Bayern Friedhelm Dömges kurz auf die zurückliegenden Tarifverhandlungen und deren Ergebnisse ein. Beide betonten nochmals die Bedeutung eines hohen Organisationsgrades der Mitarbeiter, um in Tarifverhandlungen noch schlagkräftiger argumentieren zu können.
Schütt bedankte sich bei den Betriebsratsmitgliedern für deren Engagement in der zurückliegenden Wahlperiode. Für die anstehenden Neuwahlen im Mai forderte er die Mitarbeiter zur Wahlbeteiligung auf

real: Die Gewerkschaft DHV bezieht klare Position gegen Tarifflucht

Die Gewerkschaft DHV sieht jede Tarifflucht von Arbeitgebern durch Austritt aus Arbeitgeberverbänden kritisch und skeptisch. Ein weiteres Aushöhlen der Flächentarifverträge ist weder in gewerkschaftlichem, noch in gesellschaftlichem Interesse.

Die Absicht der Arbeitgeber, real in die Metro Services GmbH einzugliedern und somit über den Arbeitgeberverband AHD eine Tarifbindung zur DHV herzustellen, ist rechtlich fraglich. Pressemeldungen, die von Haustarifverhandlungen der Gewerkschaft DHV mit real berichten, sind schlicht falsch.

Die Gewerkschaft DHV unterstützt Tendenzen der Arbeitgeber nicht, je nach Gusto den angestammten Tarifbereich zu wechseln oder in einen tariflosen Zustand überzugehen. Tarifflucht auf dem Rücken der Beschäftigten wird die Gewerkschaft DHV nicht unterstützen.

Die DHV prüft derzeit die Konsequenzen, die sich aus dem Vorgehen von real für die bestehende Tarifpartnerschaft mit der Metro Services GmbH ergeben. Das kann in der Konsequenz auch die Aufkündigung der Tarifpartnerschaft vor dem Vollzug der Umstrukturierung bedeuten.